Klassische Massage im Wellnessbereich


Die klassische Massage ist seit dem Altertum gebräuchlich, es gibt sechs klassische Grifftechniken.

Sie kann alleine oder in Kombination mit anderen Behandlungsformen im Wellness-Bereich angewandt werden.


Es wird zwischen Ganzkörper- und Teilmassagen unterschieden.

Dazu gehören unter anderem Massagen für den Rücken, für Schulter- und Nacken, Arme und Beine,

für Becken und Bauch, den Brustkorb, Hände und Füße, Gesicht und Kopf.


Wofür klassische Massage empfohlen ist


Das primäre Anwendungsgebiet der klassischen Massage sind Symptome, die durch den Muskel-Sehnenapparat hervorgerufen wurden. Da die Griffe über die Haut ausgeführt werden, kommt es auch zu einer reflektorischen Beeinflussung durch Reizung der entsprechenden Hautzonen.

Natürlich können auch Muskel- oder Sehnenansätze am Knochen oder Bandstrukturen mittels entsprechender Techniken der klassischen Massage behandelt werden.


Sie wird in vielfältiger Weise als Therapieform oder zum allgemeinen Wohlbefinden eingesetzt.

Ziel der klassischen Massage ist die Entspannung und Lockerung der Muskulatur.

Durch Streichungen, Knetungen, Klopfungen, Vibrationen, Friktionen und Walkungen können Ablagerungen im Gewebe besser abtransportiert werden.


Die klassische Massage wird angewandt bei:


Muskelverhärtungen, wie Hartspänne und Übersäuerung der Muskulatur, vor oder nach dem Sport

Schmerzen des Bewegungsapparates durch stressbedingte Verspannungen

Durchblutungsstörungen

Chronischen Erkrankungen wie Arthrose oder Rückenschmerzen

Schmerzen durch Fehlhaltungen

Für die allgemeine Entspannung und ein besseres Wohlbefinden

 


Die Breuß-Massage


Die Breuß-Massage ist eine feine, energetische Rückenmassage, die seelische und körperliche Verspannungen löst und ist als eigenständige Therapie besonders geeignet um Verspannungen und Verkantungen des Kreuzbeins zu korrigieren und zu lösen.


Entwickelt wurde diese Massage für Menschen mit Rückenproblemen – eine sanfte Spezial-Massage der Wirbelsäule mit Johanniskraut-Öl. Mit dieser besonderen Wirbelsäulen-Massage lösen sich die feinen Blockaden in der Wirbelsäule auf. Auch mit dieser Behandlung lassen sich viele Schmerzen (auch akuter Hexenschuss) häufig sofort lösen.


Die Breuß-Massage ist eine eigenständige Wirbelsäulenmassage, die man oft vor der Wirbelsäulenbehandlung nach DORN einsetzt, vor allem dann, wenn der Klient stark verspannt, verkrampft und verhärtet ist. Wenn die Breuß-Massage vor dem Einrichten der Wirbelsäule gemacht wird, ist es oft ein Leichtes, die verschobenen und verkanteten Wirbel wieder in ihre normale Lage

zu bringen.


Häufig wird die Breuß - Massage auch nach dem energetischen Aufrichten der Wirbelsäule gegeben, um die Wirbel nochmals sanft einzurichten. Die Wirbelsäule wird gedehnt und gestreckt und das Johanniskrautöl dabei tief in die Muskulatur hineinmassiert, der Rücken wird beweglicher und die Schmerzen lassen nach oder verschwinden ganz.



Die Dorn-Methode


Herr Dieter Dorn war Sägewerksbesitzer und Bauer im Allgäu.

Er hat die nach ihm benannte Methode autodidaktisch entwickelt.

Vom Hexenschuss geplagt, wandte er sich an einen älteren Mann aus einem Nachbardorf, der bekannt dafür war, mit eigenartigen Mitteln solche schmerzhaften Ereignisse schnell zu beseitigen. Dieter Dorn war begeistert und wollte dies auch erlernen. Bevor der alte Mann ihn in die Geheimnisse komplett einweihen konnte, verstarb dieser leider.

Dieter Dorn musste sich seine Methode, aufbauend auf seinem Teilwissen, selbst erarbeiten.


Das besondere an der Dorn-Methode ist, dass sie z.B. gegenüber der Chiropraktik sehr sanft ist.

Hier wird weder ruckartig gestreckt, noch gedehnt! Mit gefühlvollen Druckbewegungen auf den Dornfortsatz werden Wirbel wieder an ihre richtige Position geschoben. Dies geschieht aus der Dynamik heraus – der Klient muss dabei mit seinen Armen bzw. Beinen in einer gewissen Art pendeln.


Außerdem können mit der Dorn-Methode sämtliche Gelenke des Körpers in die richtige Lage geschoben werden. Für die erfolgreiche Anwendung beider Möglichkeiten bedarf es allerdings eines gewissen Maßes an Einfühlungsvermögen.


Richtig angewendet ist die Dorn-Methode im Gegensatz zur Chiropraktik völlig ungefährlich.

Die Behandlung dauert allerdings wesentlich länger. Ein Stündchen sollte man sich schon Zeit nehmen!


Die Dorn-Methode ist mittlerweile in Therapeutenkreisen als wirksam bekannt. Herr Dorn durfte seine Methode lehren, aber nicht anwenden. Die deutsche Gesetzgebung behält die Anwendung nur staatlich geprüften Therapeuten, Ärzten und Heilpraktikern vor.


Mir geht es genauso. Ich bin in der Dorn-Methode ausgebildet und darf meinen Klienten und Schülern gerne zeigen wie es funktioniert, aber nur spontan, gelegentlich und unentgeltlich anwenden.

Preise:

Beratungen, Reikianwendungen und Massagen

Energieausgleich: 60,00 €/Std.


Geistiges Heilen, energetische Begradigung, PER-Methode

Energieausgleich: 60,00 €/Sitzung